Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Persönliches aus der Badi im September

„Endlich sind sie da, die ersehnten heissen Tage...“, so begann der Artikel der Badi News im PfäffikerIn vom Juli 2015. In leicht abgeänderter Form kann aus der Sicht der RPK ähnlich begonnen werden: Endlich sind sie da, die guten Zahlen in der Badi Baumen! Die magische Marke von 110‘000 Eintritten, die im warmen Sommer 2013 letztmals beinahe geknackt wurden, sind heuer mit über 120‘000 Eintritten übertroffen. Dies zu verdanken haben wir nicht nur dem guten Wetter, sondern auch dem unermüdlichen Einsatz des Badi Teams und dessen Leiter Roland Küpfer. Die Aufgaben zur Führung einer Badi sind zweifellos eine Herausforderung, ist doch nicht ein Badetag gleich wie der andere. So hängt bspw. der Einsatz vom Personal stark vom Wetter ab und kann nicht langfristig im Voraus geplant werden. Möge sich doch manch ein ungeduldiger Badegast in der Warteschlange überlegen, dass die Badi aus Kostengründen die jährliche Personalplanung nicht auf die besten Sonnentage ausrichten kann. 



 

 

 

 

 

 

 

Eine echte Herausforderung den Betrieb bei schwachem und starkem Betrieb finanziell
optimal zu führen

Das Betreiben einer Badeanstalt gehört nicht grundsätzlich zu den Kernaufgaben einer Gemeinde. Schön, dass sich Pfäffikon zur Freude der badenden Bevölkerung eine solch schöne Badi wie die Baumen leistet. Aber das kann sie nicht umsonst. 2014 erreicht die Badi einen Deckungsbeitrag (neu berechnet unter HRM 2) von 68 %, der mit über einer halben Million zu Buche schlägt. Das sind rund zwei Steuerprozente! Dies leisten wir uns, alle, Badende und nicht Badende und das ist gut so. 2015 sind Investitionen von über einer halben Million geplant. Das sind auch rund 2 Steuerprozente. Und auch dies wurde vom Souverän genehmigt.

In den kommenden Jahren wird die Gemeinde Pfäffikon in ihren Kernaufgaben grosse Investitionen tätigen müssen. Die finanzielle Situation ist angespannt, was auch die Sparbemühungen mit dem Sparpaket zeigen. Dies verlangt von den Verantwortlichen einen umsichtigen Umgang mit dem Geld. Aber auch die Bevölkerung ist angehalten, den Gürtel enger zu schnallen. Die RPK wünscht sich in der Behörde und der Bevölkerung eine aufrichtige Sparhaltung. Und hier ist auch das Team im Strandbad Baumen gefordert und auch aufgefordert, zu sparen. Seien Sie daher, geneigte badende Leser, auch im Strandbad Baumen kulant, wenn Sie in der Zukunft vielleicht noch vermehrt Wartezeiten im Restaurant begegnen oder wenn auch sonst am einen oder anderen Ort gespart werden muss. Die Badi in der Baumen ist so traumhaft gelegen, dass sie, was auch immer für ein finanzieller Wind weht, eine Perle am See bleibt. 

Für die RPK Christoph Hoffmann