Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einatmen … und staunen

Ausatmen … und entspannen

Sein … und geniessen

Ungefähr so erging es mir vor etwas mehr als 6 Jahren.

Als ich auf die ausgeschriebene Stelle "Leiter Strandbad" aufmerksam wurde, machte ich mich „schnurstraks“ auf den Weg

zur Badi. Ich stand da vor dem Eingangsgitter und schaute über das Gelände hinab zum See, dann hinüber zum „Gotthelf-Kirchlein“ von Seegräben, links zum Bassin mit der Rutschbahn und dann rechts zum Saunahaus und zu den Garderoben-Gebäude. Mir hat es beinahe den Schnauf verschlagen und ich atmete tief ein, staunte regelrecht über die wunderschöne Anlage und die einmalige Einbettung in das Naturreservat des Pfäffikersees. Noch heute geht mir immer wieder durch den Kopf, was für einen Weitblick die verantwortlichen Personen gehabt haben müssen, die Ende der 50-er Jahre eine solche Perle als Badi erschaffen haben.

Nach dem ersten Einatmen und Staunen fühlte ich richtiggehend, wie ich tief ausatmete und mich innerlich entspannte. Ich wurde ruhig, die hochgezogenen Schultern fielen herunter und ich begann die Szenerie so richtig in mich hineinzuziehen. Die Mundwinkel zogen sich nach oben und ich merkte, wie eine tiefe Freude mich „übermannte“ und ich über das ganze Gesicht strahlte. Mir wurde klar, hier wollte ich nicht nur sein und geniessen, nein hier wollte ich arbeiten. Somit hatte ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Leiter Strandbad beworben.

Auch heute noch ergeht es mir immer wieder so, wenn ich das Badi Gelände betrete. Zuerst einatmen und staunen, dann ausatmen und entspannen. Nur sein und geniessen klappt bei der Arbeit natürlich nicht J! Trotzdem freue ich mich täglich auf meine Aufgaben in der wunderbaren Umgebung.

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher, ich wünsche Ihnen ebenfalls solche Erlebnisse in unserer wunderschönen Badi und freue mich auf die Sommersaison 2016.

 

Roland Küpfer

Leiter Strandbad