Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere Badi, .... der Gartensitzplatz!

An einem sonnigen Tag vor einiger Zeit war ich samt Familie eine Wohnung besichtigen. Da uns ein Gartensitzplatz fehlt, kamen meine Frau und ich beim Anblick des Gartensitzplatzes der möglichen neuen Wohnung ins Schwärmen. Etwas schattig aber trotzdem ein Gartensitzplatz. Meine Frau und ich begannen bereits uns vorzustellen, wie die Kinder spielen würden.  Plötzlich und unerwartet holte unser Sohn uns von der Traum-Welt wieder in die Realität, als er meinte:“ Papi, dieser Garten ist aber sehr klein. Der Garten den wir haben ist ja vieeeel grösser! Ich will nicht diesen Garten, ich will unseren Garten behalten! „Unser Garten“, so mein Sohn weiter, „hat einen grossen See mit Fischen. Dieser Garten hat keinen See! Unser Garten hat auch eine grosse Rutschbahn, dieser Garten nicht! In unserem Garten können wir immer Pizza und Pommes haben! Hier sehe ich keine! Dieser Garten ist klein. Wo können Nonna und Nonno, Zio und Zia und alle unsere Freunde hier spielen? Nein Mamma und Papà, ich will unseren Garten behalten, ich will keinen anderen Garten!!!“  Uns war ganz klar, was in den Augen unseres Sohnes unser Gartensitzplatz war: Die Badi!

Nun, ich wollte nicht, oder noch nicht, meinem 5-jährigen Sohn diese naiv-romantische Vorstellung des Besitzes des grossen Gartensitzplatzes, eben der Badi, zerstören. Es wäre meiner Ansicht nach da sicher falsch gewesen ihm zu erklären, dass die Badi weder uns gehört noch der Garten der Wohnung ist. Die Erklärung, dass die Badi der Gartensitzplatz aller ist, und somit auch unserer, gefiel uns sehr. Remo Largo möge mir verzeihen wenn ich mein Kind in diesem Moment noch in seiner kindlichen Vorstellung der Dinge belassen wollte. Gleichzeitig haben meine Frau und ich kurz inne gehalten und die Badizeit der letzten 5 Jahre nochmals Revue passieren lassen. Meine Frau gehört zu denjenigen Müttern, welche sich bereits während den Weihnachtsferien in der Agenda den Eröffnungstag der Badi notiert. Sie ist es dann auch, die bei fast allen Witterungen von April bis fast im Oktober unsere Kinder samt Gepäck (bei 3 Kindern kann man tatsächlich von Gepäck sprechen) irgendwie in unserem Veloanhänger verstaut und losfährt. Ich frage mich immer wie sie das gesamte „Gepäck“ reinkriegt,  ich würde nicht die Hälfte reinbringen und obendrein die Hälfte dieser Hälfte unterwegs verlieren.

Unsere Kinder lieben es in der Badi zu sein. Wenn immer es geht, gehe ich nach der Arbeit nach und wir bleiben dann auch zum Abendessen. Als ob eben die Badi unser Gartensitzplatz wäre. Oft gehören wir zu den Letzten welche die Badi verlassen. An sommerlichen Feiertagen wird die Badi dann auch wieder vollumfänglich zu unserem Gartensitzplatz. Dann nämlich wenn auch Nonna, Nonno, Zia und Zio, Cugina und Cugino, Amico und Amica kommen. Ja, als italienische Familie lieben wir es gemeinsam unser Gartensitzplatz, eben für die Einen die Badi, zu nutzen. Was wäre ja bloss Freude, wenn man sie nicht teilen würde!? So kommt es nicht selten vor, dass unser Familienstamm sich in der Badi trifft. Dann beschlagnahmen wir auch den Grillplatz und verweilen bis ganz spät abends. Bis der Badmeister uns stets freundlich bittet langsam nun auch unseren Gartensitzplatz zu verlassen, da er schliessen muss. Mit den Badehosen bzw. Bikini und ein Tuch um die Schulter verlassen wir die Badi mit einer Attitude wie wir sie nur aus den Sommerferien im Süden kennen. Die Stimmung ist dann immer so besonders erfüllend und romantisch. Unsere Kinder laufen mit uns in die bereits fortgeschrittene Abenddämmerung den Kiesweg, umgeben von Sträuchern Richtung Wohnung, welche nur wenige Gehminuten von der Badi entfernt ist. Das Velo mit dem Anhänger stossen wir mit. Ich umarme meine Frau und geniesse den Moment. Das sind die kleinen Freuden des Lebens welche unvergesslich sind. Die vollkommene Zufriedenheit der Kinder,…und nicht nur unserer Kinder…

Zuhause kippen die Kinder regelrecht in die Betten und schlafen wie Engelchen ein. Meine Frau und ich gehen noch kurz auf unseren kleinen Balkon, der eigentlich nur der Vorplatz eines gossen Gartensitzplatzes ist, …eben, …unserer Badi! Che bella giornatà era oggi….

Übrigens: Die besichtigte Wohnung haben wir nicht genommen. Der Gartensitzplatz war einfach viel zu klein ;-)

 

Grazie liebe Badi,

Evelin, Marlon, Serena, Dylan & Roberto