Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Persönliches aus der Badi im April

Träumen und philosophieren

Diese Postkarte in meiner Hand brachte mich zum Träumen und philosophieren.  Ja – auch ich gehöre zu den glücklichen Menschen die solche Momente schon viele Jahre immer wieder ab Anfangs Mai erleben darf. Nun bin ich fast 71 Jahre alt und seit meinem 22. Altersjahr geniesse und relaxe ich fast täglich in der Badi Pfäffikon.

Vieles hat sich verändert - für mich persönlich zum Positiven. All die vielen Menschen die ich dort treffe, ob Badegäste oder Personal, sie sind für mich eine Bereicherung und ein Geschenk meines Lebens. Wenn ich am Morgen ins Frühschwimmen gehe ist das ein ganz besonderes „Praline“ für mich.
Kommt die Sonne, oder kommt sie nicht? Dann spreche ich manchmal mit dem Lieben Gott, danke ihm für alles, für die wunderschöne Natur, den See, die Berge, das saubere Bassin. Bei Regenschauer und Wolken (das Wasser ist im Bassin ja warm) bitte ich ihn manchmal – nur schnell oben rechts das „Himmelstörli“ auf zu machen, damit ich sehe, dass auch er da ist. Und siehe da – zu einem Loch heraus scheint kurz und schnell die aufgehende Sonne. Danke Gott – Du bist da – meinem alternden Körper geht es durch das Schwimmen und durch die Wassergymnastik wieder viel besser.
Nun kommen Altbekannte – liebe Gesichter und beleben den See und das Bassin. Ja – es sind fast alle wieder da! Zwei fehlen – sind sie wohl schon zum „Himmelstörli“ reingegangen? Es soll dort oben einen silbrigen See geben.
Wenn die Zeit reicht gibt’s noch einen feinen Cappuccino oder einen Latte Macchiato und ein Gipfeli – perfekt! Mein Tag hat gut angefangen und mit den fröhlichen Worten von der Leiterin vom Restaurant und dem Bademeister verabschiede ich mich.
Lieber Gott – dass ich auch dieses Jahr dies Alles wieder erleben darf! Übrigens – Hackbraten, Kartoffelstock, Saisongemüse und Salat waren ausgezeichnet!

Mit viel Vorfreude im Herzen
Margrith Vergine, regelmässige Badi Besucherin